IDUG#23 meets Adobe

Die 23. IDUG Ber­lin am 04.08.2014 stand unter dem Mot­to „IDUG meets Ado­be“, und auf Grund der mehr als 120 Teil­neh­mer waren wir dies­mal im Supermarkt.

IDUGB23_005Los ging es mit Arne Schrö­der von Ado­be, der uns einen klei­nen Round­trip durch gleich 3 Pro­gram­me gab. An ers­ter Stel­le stand natür­lich InDe­sign – Neue­run­gen der CC 2014, wie das erwei­te­re Ver­pa­cken inkl. IDML- & PDF-Aus­ga­be, QR-Codes bei der Daten­zu­sam­men­füh­rung, stan­den eben­so auf der Agen­da, wie die „alten“ CC Fea­tures. Da die Zeit dräng­te, ging es dann rasch wei­ter mit Illus­tra­tor, wel­ches wir ja nicht so oft bei uns zei­gen. Daher waren die gezeig­ten Fea­tures, wie akti­ve Ecken, der Bunt­stift der jetzt auf einen hört, ger­ne gese­hen. Zum Abschluss gab es noch ein wenig Muse, was die meis­ten Teil­neh­mer noch gar nicht kann­ten, aber jetzt wis­sen alle: Muse ist InDe­sign für Webseiten.

IDUGB23_013Der zwei­te Teil vor der Pau­se war ein Blick in die Arbeit von Desi­gnern: Ollan­ski & Cris Wie­gan­dt, die sich über Behan­ce ken­nen­ge­lernt haben. Sie zeig­ten was sie alles aus Papier zau­bern kön­nen – das Stau­nen war groß, dass man auch Ham­bur­ger Turn­schu­he und Pfer­de aus Papier bau­en kann. Aus­gie­big wur­de erfragt, wie man denn bas­teln ler­nen kann, wie auf­wän­dig das alles über­haupt ist und nun wis­sen wir auch wer eigent­lich end­lich mal Wer­bung für „Ühü“ (fran­zö­sisch für UHU) machen soll­te. Einen gro­ßen Dank an euch.

Die fol­gen­de Pau­se wur­de wie üblich für aus­gie­bi­ge Gesprä­che genutzt, aber auch um sich die Wer­ke von Oli und Chris mal aus der Nähe anzusehen.

IDUGB23_018Nach der Pau­se ging es dann wei­ter mit etwas, was die meis­ten bis dato sicher­lich noch nicht kann­ten: Pecha Kucha. Ver­schie­de­ne Refe­ren­ten durf­ten genau 20 Foli­en zu Ihren Arbei­ten auf die Wand brin­gen und muss­ten in je 20 Sekun­den pro Folie Ihre Arbei­ten zei­gen und erklä­ren. Das gab einen inter­es­san­ten Über­blick, was Desi­gner so alles anstel­len im Arbeits­all­tag. Von Maga­zi­nen über schö­ne Mus­ter, wel­che designt und dann spä­ter sogar in tex­ti­ler Form pro­du­ziert wur­den, war so eini­ges dabei.

IDUGB23_024Mit dann schon ein wenig Ver­spä­tung kam Sven Doel­le von Ado­be auf die Büh­ne, so dass er sich ein wenig spu­ten muss­te, um sei­nen Slot vor dem letz­ten Spea­ker zu prä­sen­tie­ren. Es gab also einen zwar kur­zen, aber infor­ma­ti­ven Über­blick, was es inzwi­schen alles Neu­es gibt im Bereich der Bild­be­ar­bei­tung von Ado­be – nicht nur Pho­to­shop, son­dern auch Ligh­troom und die neu­en Touch­Apps, mit denen man auch auf dem Tablet unter­wegs arbei­ten kann.

IDUGB23_026Zum Schluss gab es dann ein wenig WOW für das Auge: Dom Qui­chot­te zeig­te mit Pho­to­shop und sei­nem Tablet, wie man ein Film­pla­kat hin­zau­bert. Wir wis­sen nun alle, wie man Elfen Flü­gel gibt, wie schnell die­se mit den Flü­geln schwin­gen – 72,3 mal die Sekun­de, das es end­lich gute Weich­zei­chungs­fil­ter in Pho­to­shop gibt und jetzt auch, wie in InDe­sign seit Deka­den, Bil­der ver­knüpft wer­den kön­nen.  Wer sich mehr für sei­ne Arbei­ten und sei­ne Tuto­ri­als zum nach­ma­chen tol­ler Effek­te inter­es­siert, der besucht am bes­ten sei­ne Web­sei­te: http://www.fx-ray.com/index.php.

Wir möch­ten uns bei allen Spea­kern bedan­ken und natür­lich bei Ado­be, ohne das wir den Abend nicht so hät­ten machen kön­nen. Wir hof­fen ihr hat­tet alle Spaß.

Das nächs­te Tref­fen der IDUG Ber­lin fin­det am 29.08. statt, wie­der bei LASERLINE, The­ma: Work­flow für die Kata­log­ge­stal­tung, ein Pra­xis­bei­spiel .

Bis dahin, macht es gut!
Hei­ke, Klaas und Stephan

Veranstaltungshinweis:

apug_2meet
Details: http://apug-berlin.de/#termine