IDUGB#20 – GREP & GREP-Stile

Für die ers­te Ver­an­stal­tung im neu­en Jahr war die Anmel­dung in Rekord­zeit von fast 3 Stun­den aus­ge­bucht und dabei ging es dies­mal um so etwas tro­cke­nes wie GREP…

„Was ist Grep“ hat Gerald Sin­gel­mann per­fekt aufgeschrieben:
„GREP ver­hält sich zu einer nor­ma­len Suchen/Er­set­zen-Funk­ti­on so wie James Bonds Aston Mar­tin zu einem alten Opel Kadett. Auch eine alte Klap­per­kis­te bringt mich von hier nach da, aber nur, wenn nicht die Kas­se­ler Ber­ge dazwi­schen lie­gen oder Blo­felds Leu­te hin­ter mir her sind.“

Zum ers­ten mal durf­ten wir einen Teil­neh­mer aus unse­ren Rei­hen vor­stel­len und neben Ingo Krehl wur­de das GREP-Team durch Hei­ke, Klaas und Ste­phan ver­voll­stän­digt und eines vor­ab: der Spass­fak­tor kam nicht zu kurz trotz GREP :-)

Nach einer „Was ist GREP“-Einführung durch Klaas wur­den kom­ple­xe Pra­xis­bei­spie­le prä­sen­tiert. Das Inter­es­se aller Teil­neh­mer war groß, was wir auch an der Teil­nah­me und durch die vie­len Fra­gen erken­nen konnten.

Zwi­schen­drin gab es wie­der die bekann­te Los-Pau­se. Und die Teil­neh­mer konn­ten sich ent­span­nen. Natür­lich war wie­der für eine Stär­kung mit Geträn­ken und Snacks gesorgt. Nervennahrung.

Dass Begrif­fe wie „Gän­se­füß­chen“ und „Schwei­ne­gat­ter“ im Zusam­men­hang mit GREP vor­kom­men, kön­nen wohl nur die­je­ni­gen ver­ste­hen die am Abend dabei waren, natür­lich gab es auch viel Fach­li­ches wie z.B.: Zei­chen­for­ma­tie­rung mit GREP, Abstand vor und nach einem „Gän­se­füß­chen“ auf­hüb­schen (Grep­su­che), Che­mi­sche For­meln kor­rekt for­ma­tie­ren, Gro­ße Doku­men­te in einem Rutsch for­ma­tie­ren, Eigen­na­men per Grep­Stil inkl. Varia­tio­nen und vie­les, vie­les mehr!

Zum Schluss hat uns Ingo noch sei­nen „Tur­bo-Grep“ gezeigt. Eine Samm­lung von aktu­ell 61 GREP-Suchen, wel­che die häu­figs­ten Feh­ler­quel­len in einem Doku­ment besei­ti­gen. Für mehr Infos bit­te an Ingo wenden.

Aus der Reak­ti­on aller kann man davon aus­ge­hen, dass das Inter­es­se um GREP gestie­gen ist und vie­le GREP sicher­lich im All­tag ein­set­zen werden.

Unterlagen:

Linktipps:

GREP-Ein­füh­rung Gerald Sin­gel­mann, PDF-Kapi­tel aus sei­nem Buch:
http://indesign-faq.de/de/grep-intro

Ein­füh­rung von Sacha Heckt:
http://www.sachaheck.net/blog/indesign/grep1

Ein­füh­rung von Sven Brencher:
http://www.svenbrencher.de/blog/grep-mit-indesign/

InDe­sign Hil­fe, Erklä­rung und alle Metazeichen:
http://help.adobe.com/de_DE/indesign/cs/using/WSFB3603CC-8D84-48d8-9F77-F3E0644CB0B6a.html

Res­sour­ce InDe­sign­Se­crets (EN):
http://indesignsecrets.com/resources/grep

Ein paar Stan­dard-Grep­chen (u.a. Mail­adres­se, URLs):
http://www.indesignscript.de/indesign-grep.html

Ein­zi­ges deut­sches Buch, aber auch sehr gut:
http://www.indd-skript.de

Web­sei­te von Ingo:
http://krehl-herz.de

Am Ende der Ver­an­stal­tung wur­den die Gewin­ner ermit­telt und hier­für möch­ten wir uns bei unse­ren Spon­so­ren bedan­ken, bei allen Gäs­ten  und ein ganz beson­de­rer Dank geht an die Dru­cke­rei LASERLINE.

Wir möch­ten uns außer­dem noch ein­mal bei Ingo bedan­ken, der allen (uns ein­ge­schlos­sen), noch den einen oder ande­ren GREP-Trick gezeigt hat.

Sponsoren:

Bilder

So, vie­len Dank und bis zum nächs­ten Mal! (Der 4. April wird es wohl sein und die Ein­la­dun­gen gehen etwa 4 Wochen vor­her an Euch raus!)

Eure Ber­li­ner IDUG: Anto­nio, Hei­ke, Ste­phan und Klaas