Rückblick IDUGB#43 am 02.11.2018: Neuerungen CC2019 & Template-Erstellung

Schön wars gewe­sen, unse­re Weih­nachts-IDUG Anfang Novem­ber 2018! Mit den Neue­run­gen von InDe­sign CC2019 & Grund­la­gen zur Template-Erstellung.

Neues bei InDesign CC2019

Zu Beginn des Abends hat uns Klaas die Neue­run­gen von InDe­sign CC2019 vor­ge­stellt, wel­ches seit eini­gen Wochen ver­füg­bar ist. Es kön­nen bspw. SVG-Fonts voll­stän­dig genutzt wer­den, Bil­der kön­nen sich in Abhän­gig­keit vom Motiv auto­ma­tisch in den Rah­men ein­pas­sen, Fuß­no­ten kön­nen nun auch für Tabel­len­in­hal­te ver­wen­det wer­den und PDF-Kom­men­ta­re end­lich ins InDe­sign-Doku­ment impor­tiert wer­den. Eine Über­sicht zu allen Funk­tio­nen fin­det Ihr unter https://www.adobe.com/de/products/indesign/features.html.

Da eine IDUG kei­ne Mar­ke­ting­show ist, hat sich Klaas auch der All­tags­taug­lich­keit der Ver­si­on gewid­met. Hier lau­tet sei­ne Fazit lei­der: InDe­sign CC2019 aktu­ell noch nicht pro­duk­tiv ein­set­zen. Es gibt ein­fach noch zu vie­le, lei­der teil­wei­se sehr gra­vie­ren­de Bugs. Wer Pro­ble­me mir InDe­sign hat oder Wün­sche zu Ver­bess­run­gen hat, der kann dies ger­ne auch auf der zuge­hö­ri­gen Web­sei­te von Ado­be machen: https://indesign.uservoice.com.

Und hier noch der Link von Klaas, wo InDe­sign alle Ein­stel­lungs­da­tei­en ablegt: https://einmanncombo.de/indesign-einstellungsdateien/

Template-Erstellung – Wunschliste vs. Umsetzung

Im zwei­ten Teil hat uns Hei­ke etwas zu Erstel­lung von Tem­pla­tes (Vor­la­gen) erzählt. Dabei stand zunächst gar nicht InDe­sign im Vor­der­grund. Denn eine Umset­zung in unse­rem Lieb­lings­pro­gramm kann erst dann erfolg­reich sein, wenn vor­ab rele­van­te Punk­te geklärt sind – wel­che InDe­sign-Ver­si­on kommt zum Ein­satz, wie ist er Zeit­plan, Details zum Lay­out, u.v.m.

Nach unse­rer Pau­se kam dann aber end­lich auch InDe­sign zu sei­nem Auf­tritt. Was sind die Tricks und Knif­fe für gute Vor­la­gen? So kann man mit dem rich­ti­gen InDe­sign-Know-How auch Din­ge umset­zen, die InDe­sign eigent­lich gar nicht kennt, bspw. ein Ober­län­gen- oder X‑Hö­hen-Ras­ter. Hei­ke kom­bi­niert sol­che klei­nen Din­ge dann mit einer guten Struk­tur (Mas­ter­do­ku­ment, auch „Hei­li­ge Kuh“ genannt) und Biblio­theks­ob­jek­ten und schon ist der Kun­de glück­lich. Wir hof­fen, auch Ihr habt etwas für eure Arbeit mitgenommen!

Hei­kes Foli­en: Vortrag_Checkliste_MOLIRI_Heike_Burch.

Falls du möch­test, kannst du auch noch hier etwas stö­bern: Redak­ti­ons­sys­te­me, Daten­ban­ken, Kata­lo­ge, Mehr­spra­chig­kei­ten… Wofür mich mei­ne Kun­den buchen.

Links zu Heike und ihren Projekten

MOLIRI. Hei­ke Burch | Pro­fil bei Lin­kedIn (bit­te gern vernetzen!)
»> Und der neue Publi­shing Pod­cast, noch ganz frisch…

Abschluss

Wie üblich gab es am Ende unse­rer Ver­an­stal­tun­gen eine klei­ne Ver­lo­sung. Wir gra­tu­lie­ren allen Gewin­nern und dan­ken unse­ren Spon­so­ren Ado­be, dpunkt Ver­lag, cle­ver­prin­ting und Rhein­werk Ver­lag.

Alles Lie­be Euch allen und bis bald!
Wir Drei von der IDUG Berlin!