IDUGB#30 – Crossmediales Publizieren mit InDesign und WordPress – Zusammenfassung

Der Text im Wor­d­Press, dann ein Klick und fer­tig ist das druck­fer­ti­ge InDe­sign-Doku­ment und das anschlie­ßen­de PDF.

InDe­sign-Skrip­te kön­nen mitt­ler­wei­le weit mehr als nur Tex­te erset­zen oder QR-Codes in ein Doku­ment ein­fü­gen. Spä­tes­tens seit der letz­ten InDe­sign User Group Ber­lin kennt InDe­sign auch das Inter­net. Aber wel­che Daten aus dem Inter­net denn?

Das haben Hei­ke Burch und Dani­el Baron mit der Prä­sen­ta­ti­on ihres Work­flows von einer Wor­d­Press-Web­sei­te bis hin zu einem fer­tig gestal­te­ten InDe­sign-Doku­ment ein­drucks­voll gezeigt.

In mona­te­lan­ger Abspra­che und andau­ern­der Ver­fei­ne­rung haben sie ein Rezept gefun­den, die Inhal­te von der Web­sei­te abzu­ru­fen und in InDe­sign wie­der ein­zu­fü­gen. Kochen kann man eben nicht nur am Herd!

Am Anfang war…

… die Daten­zu­sam­men­füh­rung. Das war eine über Excel gene­rier­te Druck­da­ten­er­stel­lung. Nicht wirk­lich gut zu hand­ha­ben. Kor­rek­tur­schlei­fen waren kom­pli­ziert und fehleranfällig.

Das Pro­blem an der Sache war: Eine Excel-Tabel­le, die Hei­ke Burch für die Daten­zu­sam­men­füh­rung erstellt hat, hat nur begrenzt Spal­ten. Und bei­spiels­wei­se jede Zutat erfor­der­te eine neue Spal­te. Wenn sich ein Rezept also mal über mehr als 22 Zuta­ten erstreck­te, dann muss­te sie das Tem­pla­te anpas­sen und eine wei­te­re Zei­le hin­zu­fü­gen. Genau­so muss­te sie in der Excel-Tabel­le eine neue Spal­te hin­zu­fü­gen. Das Sys­tem war nicht wirk­lich flexibel.

Nach­dem Dani­el im April auf der PUBKON bereits über sei­ne Fort­schrit­te mit dem Daten-Export aus Wor­d­Press her­aus in ein XML-Doku­ment berich­te­te, wur­de Hei­ke hell­hö­rig: Man konn­te Daten aus Wor­d­Press aus­le­sen und in InDe­sign wei­ter bear­bei­ten? Grund genug, den Free­lan­cer mit dem Pro­jekt „Für Freun­de“ zu konfrontieren.

… und dann wur­de (fast) alles einfacher

Um das Pro­jekt zu stem­men war es erfor­der­lich, eini­ge Anpas­sun­gen am Wor­d­Press-Sys­tem vorzunehmen.

Die WordPress-Plugins

Zuerst muss­ten die bei­den ein Plugin fin­den, das bereits Rezep­te dar­stel­len kann. Eine Eigen­ent­wick­lung war nicht nötig, da der Vor­schlag von Dani­el, das Plugin „Wor­d­Press Ulti­ma­te Reci­pe“ zu ver­wen­den, von Hei­ke mit offe­nen Armen emp­fan­gen wurde.

Das Plugin fügt einen so genann­ten *Cus­tom Post Type* hin­zu, der  die Ein­ga­be von Zuta­ten und Arbeits­schrit­ten stark ver­ein­facht. Nach­dem Hei­ke etwas damit gear­bei­tet hat­te, wur­de schnell klar: Das Plugin soll­te es sein, damit wür­de sie klarkommen.

Dani­el setz­te sich dar­auf­hin an die Ana­ly­se des Plugins und fand her­aus, wie bei­spiels­wei­se die Zuta­ten im Wor­d­Press-Sys­tem gespei­chert wurden.

Dar­auf­hin konn­te er die bestehen­de Excel-Tabel­le von Hei­ke ver­wen­den und die Rezep­te impor­tie­ren. Ein klei­nes Detail, das schnell nach­ge­tra­gen wur­de, war die manu­el­le Rezept­num­me­rie­rung von Hei­ke, die ihre Rezep­te mit einer eige­nen Num­me­rie­rung ver­se­hen hat. Auch dafür ent­wi­ckel­ten sie kur­zer­hand ein Plugin, das die Num­me­rie­rung anzei­gen und bear­bei­ten konnte.

Anschlie­ßend hat­te Hei­ke die Mög­lich­keit, die Rezep­te in Wor­d­Press zu bear­bei­ten. Zu die­sem Zeit­punkt hat­te sie aller­dings noch kei­ne Bil­der zu dem jewei­li­gen Rezept.

Alle Bil­der manu­ell hoch­zu­la­den hät­te nicht nur ewig gedau­ert, son­dern wäre auch sehr feh­ler­an­fäl­lig gewe­sen. Also ent­wi­ckel­te Dani­el auch dafür gleich zwei Plugins, die dafür zustän­dig sind und waren, die Bil­der auf dem Ser­ver kor­rekt zu sor­tie­ren und der Media­thek – ver­gleich­bar mit der Ado­be Bridge nur für Wor­d­Press – hinzuzufügen.

Außer­dem schrieb Dani­el ein Plugin, das ent­spre­chend die Ord­ner­struk­tur für neue Rezep­te berück­sich­tig­te, sodass Hei­ke wei­ter­hin die Bil­der über Wor­d­Press hoch­la­den konnte.

Eine Beson­der­heit bei der Sor­tie­rung der Bil­der stellt die erwähn­te manu­el­le Num­me­rie­rung dar, die sie ver­wen­den konn­ten, um die Rezept­bil­der in ent­spre­chend num­me­rier­te Ord­ner zu legen.

Nach­dem das also über die Büh­ne gegan­gen war, konn­ten sie sich end­lich dar­um küm­mern, die Daten von Wor­d­Press aus in einem für InDe­sign kom­pa­ti­blen Aus­tausch­for­mat zur Ver­fü­gung zu stellen.

„Dafür gibt’s doch Plugin!“ erin­nert an einen Wer­be­slo­gan eines gro­ßen Phar­ma­un­ter­neh­mens, Dani­el mach­te sich die­sen Spruch zu eigen und ent­wi­ckel­te noch eine Erwei­te­rung für Wor­d­Press, um das Aus­tausch­for­mat fest­zu­le­gen, das die bei­den spä­ter ver­wen­den wür­den, um den Daten­aus­tausch herbeizuführen.

Porky. Oder: Warum ein Stachelschwein die Welt verändert

Por­ky ist eine Funk­ti­ons­samm­lung für InDe­sign-Skrip­ter, die sich das Leben nicht unend­lich kom­pli­ziert machen wol­len. So kann man die bereits ange­spro­che­ne Ver­bin­dung ins Inter­net her­stel­len und Daten von einer Web­sei­te abru­fen. Außer­dem gestat­tet Por­ky es, mit einer Zei­le einen neu­en Text- oder Bild­rah­men und belie­bi­gen Text oder ein belie­bi­ges Bild dar­in zu platzieren.

Sobald das Skript auf­ge­ru­fen wur­de, wur­den die Besu­cher der IDUG  mit einem Fens­ter begrüßt, das bereits eine Men­ge erah­nen ließ. Zwei But­tons sorg­ten für die Steue­rung von Por­ky, denn das muss manu­ell gestar­tet und gestoppt wer­den, da es sich um eine exter­ne Biblio­thek handelt.

Sobald Por­ky gestar­tet war, war der fahr­ba­re Unter­satz geschaf­fen, mit dem man die Daten aus dem Inter­net abru­fen konn­te. Nun fehl­te nur noch das GPS, das Por­ky sag­te, wo es denn die Daten abru­fen soll­te und was es wei­ter­ge­hend damit machen sollte.

Wei­te­re Bedien­ele­men­te lie­ßen eine Lis­te der Rezep­te aus dem Wor­d­Press-Sys­tem her­aus erschei­nen. Hier­bei wur­de Por­ky im Hin­ter­grund ange­wie­sen, ent­spre­chend des zuvor fest­ge­leg­ten Aus­tausch­for­mats eine Lis­te der Rezep­te abzurufen.

Außer­dem wur­de man über zwei Ord­ner-Aus­wahl­dia­lo­ge gebe­ten, den loka­len Ord­ner für die Bil­der sowie den Aus­ga­be-Ord­ner aus­zu­wäh­len, der für das spä­te­re Ver­pa­cken not­wen­dig ist.

Zwei Check­bo­xen im unte­ren Bereich des Dia­logs las­sen zu, dass das Doku­ment nach der Gestal­tung auto­ma­tisch ver­packt und/oder geschlos­sen wird.

Zum Kochen braucht es Magie

Ganz unten im Dia­log fin­det man den unschein­ba­ren But­ton mit der Auf­schrift „Lay­out öff­nen“, mit dem die Magie über­haupt erst rich­tig anfängt: Das Skript weist Por­ky an, die Daten für das jewei­li­ge Rezept aus dem Wor­d­Press-Sys­tem her­un­ter­zu­la­den und für InDe­sign auf­zu­be­rei­ten. Danach wer­den mit­hil­fe des Skripts eini­ge Rah­men ange­legt, die dem­entspre­chend mit den jewei­li­gen Inhal­ten befüllt werden.

All das pas­siert so schnell, dass inner­halb von zwei Sekun­den das Doku­ment geöff­net, alle Ele­men­te plat­ziert, das Doku­ment ver­packt und geschlos­sen wird.

Fazit

Zum Kochen braucht man die rich­ti­gen Zuta­ten, viel Geduld, einen guten Geschmacks­sinn und vor allem star­ke Ner­ven, wenn mal etwas nicht schmeckt.

Eigent­lich ist Kochen daher gar nicht so viel anders als Pro­gram­mie­ren oder das Ent­wi­ckeln von Work­flows. Auch hier brau­chen wir die rich­ti­gen Zuta­ten – in dem Fall sind das Wor­d­Press-Plugins und InDe­sign-Skrip­te, die Geduld, um das Pro­jekt umzu­set­zen und die Ner­ven, wenn man fest­stellt, dass im letz­ten Schritt doch noch ein Denk­feh­ler drin ist und man mehr oder weni­ger von vorn anfängt, um den Feh­ler auszubügeln.

Kurz­um: Wer sich nicht selbst mit Work­flows her­um­schla­gen will, der darf ger­ne unse­re Refe­ren­ten Hei­ke (www.moliri.com) und Dani­el Baron (www.barooney.com) kon­tak­tie­ren, um mehr über Web-to-Print-Work­flows zu erfahren.

Alles Gute und bis zum nächs­ten mal, Hei­ke, Klaas und Stephan.

Links:

Hei­ke www.moliri.com / Face­book
Dani­el Baron www.barooney.com / Twit­ter
Por­ky http://porky.io/de/
Koch­buch www.fuer-freunde.ch / Face­book

PS: Eine Auf­zeich­nung gibt es dies­mal nicht, wir sind aber mit dem Vor­trag am 3.12. in Ham­burg und wer­den ihn dann auf­neh­men und für Euch online